Nokia N900

I own a Nokia N900 since some weeks now and I couldn’t let it go as I had to collect info for this posting. One of the hardest things to do as a blogger is collecting info for you, the audience.

As I won’t get any commiseration, let’s get serious again. The Nokia N900 is a linux based masterpiece of Nokia, which convinces due to the technical gadgets and of course – Linux.

The integrated metric wave transmitter allows you to send to your radio, WLAN connects to the internet if needed, GPS lets you find the way – and anything runs on Linux which offers a vast number of applications and ways to go. All that is powered by an ARM CPU running at 1 GHz which is close to be a laptop.

A full blown QWERTY-Keyboard offers ways to type texts with ease and the screen is big enough to deal with most emails. Even browsing is fun with that phone as it offers a real browser with real Flash support.

You may also like...

10 Responses

  1. Grazer says:

    DAS erklärt den anhänger an deinem roller! ;-))

  2. Stargazer says:

    Irgendwo muss man doch die Technik unterbringen

  3. Grazer says:

    logisch! mir brauchst das nicht zu erklären! ich hab bei meinem moped nur das problem, daß ich, wenn ich katzen oder sonstiges kleinvieh mitnehm’, die erst wieder finde, wenn sie bereits riechen… das kann dir natürlich mit deinem no-ki-aaahhh nicht passieren…

  4. Stargazer says:

    Stauraum will organisiert werden… Ordnung hilft :P

  5. Grazer says:

    ja, ich weiß, ordnung ist das halbe leben! aber mittlerweilen lebe ich schon in der andere hälfte!!! ;P

  6. Gina says:

    Och, lieber Grazer, das erklärt nicht nur den Anhänger sondern sämtliche Beutel die er an sich herum hängen hat und das herum schleppen von einem Rucksack.
    Praktisch ist halt, dass die Technik Geräusche von sich gibt, damit man sie nicht vergisst – allerdings wird man sie wohl auch nicht vergessen, wenn man es kaum schafft, mal eine Stunde ohne sie auszukommen, da sonst den Fingern langweilig wird.

  7. Grazer says:

    das erklärt auch, warum unsere it-kollegen mir beim niederfahren des rechners die meldung “leg das schnurlostelefon hin und steck dein mobilhallo ein!” am bildschirm ausgeben… ;))

  8. Stargazer says:

    Tja… im Mittelalter hatte ma diese unpraktischen Fussfesseln mit Eisenketten.

  9. Grazer says:

    dafür aber weder mobil- noch schnurlostelefon! und auch keinen ärger mit lunix, windoof und sonstigem getier… da wäre ich vielleicht sogar statt steuerungstechniker drachentöter geworden…

  10. Gina says:

    @ Stargazer: möcht sehen, wie du mit Fussfesseln telefonierst! Aber mit ein paar Foltermethoden oder Giutine hast du bestimmt auch kein Interesse mehr zu telefonieren. Und bei dem was du manchmal von dem einen oder anderen abkupferst, könntest du bei mittelalterlichen Methoden gar nicht mehr vor dem PC sitzen, dann wärst du schon lange der armlose EDVler, der nur noch Zehen zum Tippen benützen könnte – und ich glaub da hättest du ein Beweglichkeitsproblem.
    Also glaube ich, ist doch besser, dass das Mittelalter Schnee von gestern ist.

    @Grazer: Du und Drachentöter, das passt doch gar nicht zu dir, hättest doch viel mehr Spaß an Foltervollstrecker – vor allem Läufst du nicht gefahr, das Ganze nur einmal machen zu können, da du als Mittagessen endest.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.