aus dem tagebuch eines alten bikers 19

ein neues, edles wort hat sich meinem wortschatz zugetan: intelligenzverweigerer!

wobei eine abwandlung in „intelligenzallergiker“ ja heutzutage auch nicht so abwegig wäre, wo man doch immer mehr gegen alles mögliche und unmögliche allergisch wird… also, warum nicht auch gegen intelligenz allergisch werden? und so wie’s aussieht, sind sehr viele definitiv allergisch gegen intelligenz… verdammt allergisch sogar!

wie ich darauf komme? naja, macht die augen auf und seht sie euch an, die intelligenzallergiker oder intelligenzverweigerer! die sind ja deutlich genug zu erkennen…

diese intelligenzallergiker findet man überall: fußgänger, radfahrer, mofafahrer, motorradfahrer und ganz besonders autofahrer. oder ist euch noch nie ein suizidgefährdeter pedalritter oder trottoirtreter vors bike gekommen, wo ihr nur mit mühe und not einen näheren körperkontakt verhindern konntet? und dann die meldung, sie hätten euch übersehen… und schon gar nicht gehört! das ist doch ein deutliches zeichen von allergie gegen intelligenz, oder?

neuerdings fallen immer mehr jugendliche intelligenzallergiker auf (ja, die altersschwachen mitvierziger, die abends oder nachts im suff ohne licht heimradlen, sofern man dazu noch radeln sagen kann, mal weggelassen, die sind ja nicht allergiker, sondern einfach nur mehr hirntot!), man sehe sich mal die kids mit ihren rädern an, auf jeder seite, unbeleuchtet, intelligenzbefreit, auf der fahrbahn, auf dem gehsteig, einfach überall, ab 15 oder 16 dann mit ihren fuffies genauso intelligenzbefreit… und ab 18 dann in den blechbüchsen, vorzugsweise tiefergelegt, getönte scheiben und mit viel bummbumm… schallantrieb sozusagen…

und dann wirst als biker „übersehen“…

aber es ist ein irrglaube, daß sich diese intelligenzallergie mit den jahren wieder legen würde! vermehrt kommt es zu erscheinungen, wo intelligenzallergische pensionisten die pedalerie ihrer sargvorstufenkisten verwechseln und in die botanik ausreiten, wo es dann in diversen berichten zu wortmeldungen mit der phrase „aus unbekannter ursache“ kommt. dabei darf man aber auch nicht jene weiblichkeiten außer acht lassen, die intelligenzbefreit spiegel an fahrzeugen rein zur maskenüberprüfung und nachlackierung verwenden und bei denen an stelle von glasscheiben auch blechplatten montiert werden könnten… ebenfalls „unbekannte ursache“…

irgendwie könnte man „intelligenzbefreit“, „intelligenzallergisch“, „intelligenzverweigernd“ und „unbekannte ursache“ sicher kunstvoll miteinander verknüpfen und einen neuen anglizismus kreieren, oder nicht?

wie wär’s mit „brainpimped“? oder „nothink4all“? oder so was in der art? wäre ja irgendwie fast chillig…

Author:

Im Herzen ein Motorradfahrer, der Zeit seines Lebens sich immer mit Motorrädern, ihren Fahrern und ihrem Denken auseinandergesetzt hat, frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel! Entsprechend ist auch der Lebensinhalt ausgerichtet: Morgens schon als erstes die Goldwing im Sinn, dabei nicht alleine, denn auch meine Frau ist vom selben Schlag, eine Bikerin durch und durch...

6 thoughts on “aus dem tagebuch eines alten bikers 19”

  • interessant ist, daß jetzt im herbst vermehrt mehrspurige intelligenzallergiker auftauchen, die abends um 19.00 uhr in der dämmerung ohne licht mit ihren audis und benzis im tiefflug durch die landwirtschaft sausen… und natürlich auch noch die entsprechenden intelligenzverweigerinnen!

    läßt irgendwie einen etwas sonderlichen schluß zu, der aber durch die erfahrung der letzten tage wahr zu sein scheint: intelligenz ist ein jahrezeitabhängiges phänomen… wie die winterdeppression bei bikern, nur allgemeingefährdend!!!

  • Lieber Grazer! Stell dir vor, es gaäbe dies Intelligenzverweigerer/-allergiker nicht, dann hätten die Gen-Forscher ja keinen Grund nach den Genen zu suchen, welche für die Intelligenz usw. zuständig sind, um irgendwann Retortenbabys zu konstruieren, die mit Hyperintelligenz ausgestattet sind. :-)

  • wie? du meinst, die forscher meinen, es gäbe gene, die für intelligenz zuständig sind??? na, dann gibt es aber viele mit einem gen-fehler…

  • Klaro, nur diese Gen-Fehler werden heute unter anden Denkmäntel gehandhabt: Lernschwäche, Lese-/Rechtschreibschwäche ….
    Denn ein Schlichter Gen-Fehler fest zu stellen, wär ja langweilig, es muss jedes einzelne Gen benannt werden, dass fehlt und wenn man sich doch nicht ganz sicher ist ob das Gen oder was anders Schuld ist, ist es eine Anomalie.

  • und was bringt das benamsen eines fehlenden gens? nix… es fehlt ja trotzdem! aber notschlachten wär eine lösung oder einfach 3’er-bmw’s schenken, dann erübrigt sich das notschlachten…

  • Oder die Warnhinweise überall abnehmen und einfach nur warten…

    Text zu Deutsch: Achtung – Dieses Schild hat scharfe Kanten. Nicht die Kanten des Schilds berühren – außerdem ist vorne die Brücke weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.