aus dem tagebuch eines alten bikers 38

schon wieder schnee… und ich vollkoffer seh’ mir am wochenende noch die touren-fotos und -videos vom vorjahr an… irgendwie wirkt das ganze ende jänner beinahe pervers, zumindest ein dezenter anflug von galgenhumor ist sicher vorhanden, oder masochismus… irgendwas davon ist es sicher! aber gott sei dank ist die garage nicht nebenan, sonst würde ich vermutlich schon seit ein paar wochen nur mehr auf dem bike sitzen und am gasgriff drehen, wie ein irrer… bis dann irgendwann mal jemand die pozilei und den onkel doktor mit der großen spritze holt…

ich kann es drehen und wenden wie ich will, langsam, aber sicher stellen sich entzugserscheinungen ein! aber nicht nur bei mir, auch bei meiner frau… der winter dauert zwar nicht länger als sonst, ist auch nicht anders als sonst, aber mit den jahren geht er uns eben immer mehr auf den nerv!

und meine entscheidung, mit den öffis den weg zur und von der arbeit anzutreten, die erweist sich auch nur in finanzieller hinsicht als praktikabel, in jeder anderen hinsicht entwickelt es sich immer mehr zu einer mittelschweren katastrophe…

warum? die züge haben immer öfter verspätung, je nach wetterlage mal mehr, mal weniger, aber nicht einmal in verläßlicher und bestimmbarer weise konstante verspätungen. dazu dann noch der zustand des fahrgastraumes und das sehr rücksichtsvolle verhalten der mitfahrenden, dann natürlich auch die busse, die manchmal so richtige balkan-tours-atmosphäre hervor bringen… alles in allem, es trägt nicht zur verbesserung der gesamtsituation bei, sondern eher das gegenteil!

irgendwann habe ich mal ein dezentes rechenbeispiel gemacht, wie es sich vom zeitverhältnis her verhält. aber wehe, man bekommt einmal die möglichkeit, den üblichen zeitrahmen zu verlassen, indem man z.b. mal zwei stunden früher den rechner niederfährt und das büro verläßt, dann sieht man erst die wahre flexibilität des modernen öpnv! anstelle der gewohnten anderthalb stunden für die “heimreise” benötigt man plötzlich über zwei stunden! die gründe sind recht einfach zusammen gefasst: technische probleme und unvorhergesehene verspätungen…

und als “zuckerguß” bekommt man dann noch lokführer, die unterwegs eine haltestation “übersehen” und die zuggarnitur zu spät bremsen und dann rückwärts in den bahnhof einfahren… danach als draufgabe eine buslenkerin, die auf grund digitaler fahrtechnik vollgas oder vollbremsung, mit dem bus ins rutschen kommt…

herz, was willst du mehr? adrenalinjunkies werden voll bedient, normalsterbliche oder drogenresistente sind danach auch bedient, aber alles ohne gewünschte nebeneffekte wie adrenalinüberschuß und unkontrollierte endorphinausschüttung… jaja, endorphine, man sollte sie ebenfalls zu den vom aussterben bedrohten tierarten zählen… die großen grauen, eleganten endorphine, wenn man dem ö3-microman und den dazugehörigen passantenaussagen trauen darf…

und da wundert sich noch einer, daß ein durchgeknallter, exzessiver biker den absoluten winterkoller bekommt? früher hat man dazu auch “lagerkoller” gesagt… und heute schüttelt mancher einer den kopf, greift sich auf die stirn und sagt nur ganz lapidar: so a spinnerter hund…

daß aber auch mit “vernuft-argumenten” gearbeitet werden kann, will sich weder jemand vorstellen noch rechnet man damit! dabei, logisch betrachtet, hat ein motorrad in der heutigen zeit nämlich durchaus seine berechtigung und bietet entgegen der landläufigen meinung auch recht schnell einen gewaltigen sicherheitsvorsprung: man braucht, wenn man die im regelfall definitv intelligenzallergischen “straßenk(r)ämpfer” so im alltag beobachtet, in einer notsituation definitiv weniger platz und hat damit eben mehr davon zur eigenrettung zur verfügung! und wenn man sich’s nun in einem gewissen rahmen auch noch finanziell, also nach österreichischem finanzierungsmodell für eurofighter und politikergehälter ausrechnet, dann bekommt z.b. eine kleine 250’er, die an fixkosten gut 130€ im jahr incl. steuern und einem spritverbrauch von 3 bis 4l/100km und servicekosten von 30€ im monat im vergleich zu einer monatskarte mit 54€ und der deutlich längeren fahrzeit für 40km auch noch einen finanziellen aspekt dazu! vor allem, wenn man bedenkt, was politiker in der freien wirtschaft für schaden anrichten würden…

tja, und nun? eine mehl-schwemme und eine petition sowie eine volksbefragung und danach noch eine volksabstimmung GEGEN den winter wären meiner meinung nach schon mal ein ansatz! dann eine biker-lobby in der politik, die auch schneefall noch unter strafandrohung stellt und eine justizministerin, die das ganze auch noch exekutiert…

und meine winter-depp-ression wäre ein für allemal geschichte…

so aber gibt’s halt immer neue schnee-moser-winter-frust-geschichten…

einer muß ja den anfang machen…

Share

18 Responses

  1. Gina says:

    @ grazer: mich wundert’s dass du nur eine winter-depp-ression bekommst und keine treibstoff-preis-koller, denn bei den benzinpreisen, die zur zeit herrschen, wird man gerne zum steinzeit menschen und geht gerne mal zu fuß oder doch etwas moderner und doch mit dem bus. zumindest geht es mir so.

  2. Stargazer says:

    Erzähle mal einem leidenschaftlichen Golf-Spieler dass es regnet…

  3. Grazer says:

    tja, gina, wie stargazer schon festgestellt hat: erklär einem golfer, daß es regnet! wobei zu beachten ist, daß man golf spielt und nicht fährt!

    und meine steinzeitinstinke lebe ich an autofahrern aus, das richtet weniger volkswirtschaftlichen schaden an, denn politiker zu vermöbeln bringt nichts, es gibt genug verbrecher auf der ersatzbank, die an die stelle der vermöbelten treten… denke nur mal an grasser oder strasser…

  4. Stargazer says:

    Dieses Ausleben der Steinzeit-Instinkte, des Wettbewerbs wurde ja im Echten Leben in Randbereiche verdrängt, damit man pädagogisch wertvoll miteinander umgehen kann. Ansonsten hätten psychologische Einrichtungen noch mehr zulauf.

  5. Grazer says:

    erklär mir bitte, was das pädagogisch wertvolle an sinnlosen monologen ist, wenn das selbe sich binnen weniger sekunden mit einem hartholz klären lassen kann… es muß ja nicht immer damaszenerstahl sein, oder? ;-))

  6. Toei Rei says:

    Das Wertvolle, lieber Grazer, erscheint mir Stimmbildung. Für den Muskelaufbau wuchtest du ja dein Motorrad oft genug umher.

  7. Grazer says:

    rei, meine stimme bedarf keiner bildung mehr! glaub es mir einfach, auch ungetestet, solange ich meine stimme nicht anheben muß, ist noch so ziemlich alles im grünen bereich, und so sollte es auch bleiben! und der moment, wo eine stimmanhebung meinerseits droht, ist der, wo sie erstmals abgesenkt wird… das sollte allemal zur vorwarnung reichen! und tut es in der regel auch!

    und da mein motorrad, auch liebevoll moped genannt, normalerweise mit meiner bescheidenen mitwirkung fährt, brauche ich es auch nicht zu wuchten!

  8. Gina says:

    Na ja, der Golfer kann auch mit Regenschirm spielen, denn der hat ja meistens eh einen Helfer dabei zum Herumkarren seiner Schläger und so, dann wird der auch im Stande sein, ihm den Regenschirm zu halten, während er selber im Regen stehen muss – wär ja so gesehen ja auch Politiker like, denn die lassen ihre Schäfchen auch gerne im Regen stehen, so lange sie selber im Trocknen verweilen und die sonnigeren Aussichten genießen.

    Das heißt wohl Grazer du bist so eingefleischter Biker, dass die Spritpreis wandern können wie sie wollen, da gibt es kein Höchstlimit, bei dem du dann das Bike doch gerne mal stehen lässt.

    Lieber Stargazer, weshalb haben psychologische Einrichtungen mehr Zulauf, wenn nicht pädagogisch wertvoll umgegangen wird? Nicht jeder dem die gute Erziehung fehlt, landet in der Klapse oder auf dem Sofa eines Psychologen!

    Und Rei, wer ein Motorrad fährt braucht auch keine Stimmbildung, die Motorräder sind üblicherweise so laut, dass man auch ohne laute Stimme auffällt, wenn man irgendwohin fährt. Das ist nämlich in vielen Fällen der Sinn der Sache, dass man sollte Aussehen/Können/Stimme usw. nicht ausreichen, man durch das olle Teil Aufsehen erregt.

  9. Stargazer says:

    Der Biker braucht keinen Helfer – der hat ‘ne geeignete Kombi.

  10. Grazer says:

    gina, ich habe irgendwie das gefühl, daß du da was verwechselst… nicht alle mopeds haben es nötig, laut zu sein! laut sind jene mopeds, wo energie in lärm ohne der nebenwirkung von leistung umzuwandeln ist… und du kennst ja mein motto: mit voller hose ist leicht stinken!

    abgesehen davon, selbst bei 2€ je liter würde ich mein moped nicht stehen lassen, irgendwas braucht der mensch, das ihm freude macht! und mir ist lieber, mein kleines mopedchen säuft als ich saufe!

    @stargazer: man kann “kombi” durch “fahrerischen wahnsinn” ersetzen, macht auch spaß!

  11. Gina says:

    @ grazer: jetzt willst du etwa behaupten, dass dein Bike so leise ist, dass ich nicht merken würde, wenn du bei uns vorfährst? Das kann dann nur daran liegen, dass du schlecht hörst – mein musikalisches Gehör hört so was und so leise ist dein bike auch wieder nicht, auch wenn es nicht zu den Lautesten gehört, aber überhören kann man es auch nicht.

    Du bist wie Stargazer – lieber bei sich sparen, als bei der Technik!

  12. Grazer says:

    gina, daß du das etwas falsch siehst, ist dir schon bewußt, oder? ich spare weder bei mir noch bei der technik, oder warum meinst du, daß ich sonst eine goldwing fahre??? das mit dem nicht-hören können wir ja mal ausprobieren… und du wärst mit sicherheit nicht die erste, die nicht merkt, daß ich anrolle…

  13. Grazer says:

    klar, michi’s magna hört man ja auch erst, wenn man die bässe im brustkorb spürt… :D

  14. Gina says:

    @Grazer: ich warte imme r noch auf den Hörtest! :-)

  15. Grazer says:

    wann ist denn dein holder wieder mal im tal? und am samstag, dem 30. juli wären wir live in lustenau beim joy-ride zu erleben! oder findet ihr zwei beide lustenau nicht? und schon gar nicht die dort beheimatete eishalle???

  16. Gina says:

    Och Lustenau zu finden wär nicht so schwer und auch nicht die Eishalle, davon gibt es daunten ja nicht so viele. Aber um das Hörtestresultat nicht zu verfälschen, musst du schon vor meine Haustüre fahren. Denn wie soll ich deine unter den vielen Bikes heraus hören, wenn ich den Sound so selten vernehme? Das wär dann so wie die “Suche nach der Nadel im Heuhaufen”.

    Und nur mal so neben bei, wir hätten schon einmal ins Unterland gefunden, nur ihr wart halt mal wieder ausgeflogen.

  17. Grazer says:

    tja… das leben kann manchmal ganz schön ungerecht sein, nicht wahr???

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.