Dead drunk

Standing outside, it is easy to look at problems in an objective way and giving an advice. But it is hard, if it’s about you – whether in a direct or indirect way.

This Saturday, a young man died – senselessly. He was just 18 years old. In fact as he drunk himself to death. He was as old as my stepson… 18 years young and already dead…

He was drunk, fell down a stairway and lost his life. It is alarming – consternation among his friends who have seen the incident. But does that change things? No.

Regarding the role model of the adults, peer pressure, the coolness-feeling and all that leads them to drink. They even continue, having the death of their friend in mind.

Daily news like “Three drunken bikers caught by police” and similar do not help either. Things won’t change…

One, two beer after work, three, four beer or more in the evening, ah – that will go. Vomiting prepares the stomach for the next beer or Whiskey cola…

Boozed, people don’t drive – as they are afraid to get caught… But in the other hand they know some secret path to be able to get to the disco after having some startup drinks to be able to have party afterwards…

All that stays is a hangover and a bad taste in the mouth – whether the next day exists, since some days ago a good friend died – just on his way home; fell down some stairs – drunk.

In some days there will be his funeral…

The question that lasts: … who’s next?

Author:

Im Herzen ein Motorradfahrer, der Zeit seines Lebens sich immer mit Motorrädern, ihren Fahrern und ihrem Denken auseinandergesetzt hat, frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel! Entsprechend ist auch der Lebensinhalt ausgerichtet: Morgens schon als erstes die Goldwing im Sinn, dabei nicht alleine, denn auch meine Frau ist vom selben Schlag, eine Bikerin durch und durch...

36 thoughts on “Dead drunk”

  • Wie du schon bei meinem Blog kommentiert hast – es mangelt an Grenzen und bei dem ein oder Anderen vielleicht auch noch an einem offenen Ohr für Probleme.

  • sind es wirklich grenzen, an denen es mangelt? grenzen haben wir ja doch schon wahrlich genug…

    aber mangelt es nicht eher am “miteinander” anstelle vom “ich-bin-besser”???

    mangelt es nicht eher am “vorleben” statt “vorbeten”???

  • Ruben Kopischke says:

    Sehr deprimierend finde ich. Die Überschrift passt sehr gut zu der Story, total Sinnlos, fragt mann sich warum es sowas überhaupt gibt…

  • In dieser Welt hier ist die Frage des ‘warum’ eigentlich schon wieder hinfällig. Fakt ist, wir haben das Problem nun mal am Hals und täglich geben sich tausende Menschen die Kante.

    Was die Vorbildwirkung der Eltern betrifft, denke ich dass diese inzwischen immer weniger ausschlaggebend als das soziale Umfeld der Jugendlichen ist…

  • Er hätte auch nüchtern die Treppe runterfallen können… das is ein tragischer Unfall.. aber dem ALkohol die Schuld in die Schuhe zu schieben find ich kriminell..

  • @maxxweiter: sei mal ehrlich, wieviele “unfälle” geschehen unter alkoholeinfluß? und wieviele ähnliche unfälle mit den selben auswirkungen geschehen ohne alkoholeinfluß???

    im gegensatz zu dir kenne ich die hintergründe… und ich weiß, daß es diesen einen toten NICHT gegeben hätte, wäre kein alkohol im spiel gewesen…

    klar sollte man nicht unbedingt verallgemeinern, aber es ist eine unbestreitbare tatsache, daß in österreich (und vemutlich auch anderswo) alkohol die einzig legale droge ist. und alkohol ist eine droge, das kann nun wirklich niemand abstreiten.

    und auf der anderen seite, mach dir mal bewußt, wieviele tote der alkohol allein im straßenverkehr fordert! wie oft sind davon dann auch noch unschuldige betroffen?

    und in weiterer folge, wie oft sieht man jugendliche und junge erwachsene regungslos im alkohol versifft am gehsteig liegen? und wieviele gehen vorbei und zucken grad mal die schultern?

    du kannst sagen, was du willst, aber eines sei dir gewiß: alkohol wird ein immer größeres problem!

  • Nahezu alle die von Alkohol sterben sind folgende Leute:
    – Unverantwortliche Autofahrer dies verdient haben :\
    – Leute die so dumm sind und sich totsaufen
    – Langzeitalkoholiker die an Leberzierhose abtreten..

    Ich zähl mich nicht zu all diesen Leuten und kann verantwortungsvoll Alkohol trinken und fände es extrem scheise wenn Leute die du(Grazer) meine wöchentlichen Partys zerstören würden…

  • Du hast ein paar Punkte vergessen, maxweiter:
    – Leute denen ‘im Suff’ etwas passiert (siehe Beitrag)
    – Leute denen deren Alkoholsucht nicht bewusst ist
    – Jugendliche die im Suff randalieren

    Wohin zählst du Leute die von Besoffenen getötet werden? Sei es absichtlich oder unabsichtlich?

  • – Leute denen im Suff etwas passiert? Glaube nicht das vielen etwas passiert wenn sie voll sind.. wird wohl eher minimal sein..wenn doch muss man mit dem Risiko leben..
    – Leute denen ihre Alkoholsucht nicht bewusst ist: hm was soll ich dazu sagen ? Opfer…
    – Jugendliche die im Suff randalieren gehören mal so richtig geboxt :\

    Ich hab ne andere Einstellung dazu als einige hier vlt…

  • Ich finde die Frage von Toei Rei gerechtfertigt:

    Wohin zählt ihr die Leute, die von Besoffenen getötet werden?

    Ich denke, diese Vorfälle sind Grund genug niemals einen über den Durst zu trinken.
    Und meistens ist es dann eh so, dass der Betrunkene Autofahrer überlebt, während der liebevolle Vater auf dem Heimweg stirbt.
    Wer möchte mit so einer Schuld noch leben?

  • @maxweiter: du kannst ja party-machen, soviel du willst, dagegen spricht ja nix…

    und wer sagt, daß ich nicht auch hin und wieder mal einen über den durst trinke? ich trinke auch gerne mal abends mit meiner frau ein gläschen… deswegen bin ich weder alkoholiker noch antialkoholiker, sondern ein ganz normaler mensch…

    aber im gegensatz zu dir, so scheint es jedenfalls aus deinen statements heraus, bin ich so verantwortungsbewußt, daß ich dann weder ein fahrzeug lenke noch randaliere noch sonstwie jemandem schaden zufüge!

    und falls es dir noch nicht aufgefallen ist, im regelfall sterben immer die, die nichts getrunken haben, weil so ein verantwortungsloser fahrzeuglenker im suff sie tötet… selten stirbt dabei der säufer! und das ist rein zufällig eine unbestreitbare tatsache!

    und komischerweise werden es aber auch immer mehr jugendliche, die da dem “erwachsenenvorbild” folgen… oder wie erklärst du, daß an einem wochenende 3 betrunkene jugendliche VOM MOPED GEHOLT wurden??? sehr verantwortungsbewußt, ja…

    “jugendliche, die im suff randalieren, gehören mal so richtig geboxt…”

    ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber meinst du wirklich, daß gewalt eine lösung für ein definitives alkoholproblem ist? menschenskind, werd bitte mal erwachsen!

    und dann reden wir mal über verantwortungsbewußtsein… auch im zusammenhang mit alkohol…

  • Ich finde diese Disskusion sollte sich nicht allzu sehr “verrennen”. Ich finde es nur sehr Schade wie gewisse Personen ueber das Leben reden, als waere es was, das man sich eben fuer 1,50 im Aldi kauft. Ich persoenlich trinke garkein Alkohol aus persoenlicher und religioeser Ueberzeugung. Ich verurteile definitiv niemanden, der gerne Alkohol trinkt, nur ich finde maxweiter geht mit diesem Thema etwas zu larifari maessig um. Vor 2 Jahren ist eine Klassenkameradin von mir toedlich verunglueckt, weil ein Betrunkener sein Auto nicht mehr unter Kontrolle hatte. Ende von der Geschichte: Er hats ueberlegt und 3 Menschen im Alter von 18 bis 22 sind gestorben. Daher finde ich, dass mal etwas ernsthafter damit umgegangen wird.
    Aussagen wie “hm was soll ich dazu sagen ? Opfer…” klingen da doch eher Fehl am Platz und nicht sehr serioes.

  • @jules: da stimme ich dir voll und ganz zu!

    die problematik beim alkohol ist wie bei jeder anderen sucht die, daß es auch nach jahren der abstinenz sehr leicht zu einem rückfall kommen kann… und dazu kommt noch der “umstand”, daß aber im gegensatz zu alkohol (und auch nikotin) andere drogen als “illegal” deklariert sind, alkohol jedoch nur einer altersbeschränkung unterliegt…

    party-machen ist ja nicht schlimm, aber aus einer “party” gleich eine absolute “sauforgie” zu machen, wo dann gleich mal einige jugendliche, und das sind nun mal kids zwischen 16 und 18, im krankenhaus landen, das ist definitiv daneben. schon allein, wenn man es mal egoistisch betrachtet, die ganzen kosten, die dadurch unnötig entstehen! der transport ins krankenhaus, die ganzen behandlungen und untersuchungen, das alles kostet geld, ganz abgesehen von den nachfolgenden krankenständen, die einem jugendlichen unter umständen sogar den lehrplatz kosten können und damit die sozialkasse noch mehr belasten… rein egoistisch gesehen, für all jene, die brav ihre krankenkassenbeiträge und sonstige sozialabgaben entrichten…

    dazu kommen dann noch die unschuldigen opfer der säufer, die diese unfälle dann noch überleben und jahrelang an den rollstuhl gefesselt dahin vegetieren… auch das sind kosten!

    aber das kümmert party-löwen eines schlages “maxweiter” überhaupt nicht, denn sie sind ja “erwachsen” und können “vernatwortungsbewußt alkohol” trinken und kennen “ihre grenzen”…

  • Wenn man das Thema von der anderen Seite beleuchtet ist jeder, der Vernunft zeigt bzw Schaden eingrenzt gleich eine Spassbremse.

    Was Gewalt angeht, mag diese in vielen Fällen eine befriedigende, jedoch nicht unbedingt zweckmässige Lösung bieten – spürt so eine Alkoholleiche die Schläge? Meist sind diese vom Alkohol so betäubt dass die sich selbst nicht spüren und daher ausrasten…

  • zumindest in den augen von maxweiter sind dezent vernünftige menschen spassbremsen… und es denken vermutlich noch viele mehr so wie er…

    mögen diese kids doch endlich mal erwachsen werden…

  • Es hat keinen Sinn auf einzelnen Leuten rumzuhacken und zu erwarten, dass sie von Heute auf Morgen ihre Meinung ändern…

    Leider bedarf es für solche Schritte meist etwas wie einen gröberen Vorfall oder der Einsicht, dass man etwas falsch gemacht hat – nur wer gesteht sich denn schon gerne sowas ein?

  • @toei: hast ja recht…

    eines versteh ich allerdings nicht ganz: menschen, die keinen alkohol zum lustig-sein und party-machen brauchen, werden aber gleichzeitig als “spassbremsen” klassifiziert… könnte ich jetzt auch auf mich beziehen, denn zum lustig-sein und party-machen brauche ich keineswegs alkohol… und das können einige bestätigen!

    irgendwo scheint mal wer einen generationsschalter gedrückt zu haben, der in unserer jugend die assoziation “alkohol = spaß, kein alkohol = kein spaß” hervorgerufen hat…

    vielleicht kann ja endlich mal wer diesen schalter wieder ausschalten, denn irgendwo wär es schon fein, mal bei der hochzeit des eigenen kindes dabei sein zu können anstelle zu seinem begräbnis gehen zu müssen…

  • Vielleicht ist es einfach Verklemmtheit, die einen die Hemmschwelle so weit raufdrueckt, dass man sie wieder runterspülen muss.

    Ich für meinen Teil brauche keinen Alkohol um doof zu sein :o)

  • Die Fakten beweisen es ja! In den Medien gerade bekannt geworden: jeder 4. Jugendliche betrinkt sich mindestens einmal im Monat total und es kommen immer mehr ins Krankenhaus aufgrund von Alkoholvergiftungen!!

    Ein Freund von mir, der bei der Feuerwehr mitarbeitet hat mal einen Mann aufgrund Alkohol krepieren sehen (so mit Schaum im Mund und die ganze Palette)
    naja… das will ich jetzt nicht weiter ausführen…

    echt übel, wie unsere Jugend damit umgeht…
    und dann muss ich mir von den Auszubildenden anhören, wie sich drüber lustig machen, das ich kein Alkohol trinke…

  • @dem wusel: inwieweit stört dich das denn, daß sich deine azubis über deine alkoholabstinenz lustig machen? ich an deiner stelle wäre stolz darauf… denn du kannst es ihnen aktiv vorleben, daß man auch ohne alkohol “party machen” kann…

    wäre wünschenswerrt, wenn es mehr leute wie dich gäbe…

  • nunja.. es stört mich, weil sie sich über meine glaubensansichten aufgrund desinteresse in einer runde lustig machen, wo andere mithören und mich dann mit anderen augen ansehen, obwohl die keinerlei hintergründe usw. kennen… im grunde genommen stört es mich nicht, da ich es gewohnt bin.
    aber in bezug auf das thema hier ist es ein gutes beispiel, wie jugendliche damit umgehen! für die mag es ok sein, wenn sie sich besaufen, aber einer von denen hat mir gestern erst erzählt, das er inner disco war und sich, nachdem er aus der disco rausging, an nichts mehr erinnern kann, bis er morgens aufwachte…
    und sowas nennen sie dann alle kontrolle…
    eigentlich hat ja maxweiter recht mit:
    “- Leute denen ihre Alkoholsucht nicht bewusst ist: hm was soll ich dazu sagen ? Opfer…”
    allerdings hat er nicht daran gedacht, das so ziemlich allen ihrer sucht nicht bewusst ist! wahrscheinlich er selber nicht mal! viele haben mir gesagt, sie bräuchten das nicht und können auch ohne alkohol… bis sie dann aber wieder danach verlangen haben (Sucht eben..) und die meisten leute die ich kenne, kennen ihre grenzen halt nicht! bzw. wenn sie soweit sind, wo die schwelle zwischen “noch der umgebung bewusst sein” und “unkontrollierbar” ist (meist ist liegt die schwelle bei einem bier, hab ich mir sagen lassen), da hören sie meist nicht auf und dann passiert sowas wie der text ganz oben…

    der eigentliche grund liegt wahrscheinlich darin, das mit alkohol zu leichtfertig umgegangen wird… erstmal wegen staat (fsk 18 … in amerika zwar erst ab 21, aber nützt auch nix).. dann das es einigermaßen billig ist. und ich denke das schlimmste beispiel sind die eltern! nicht immer sind eltern dafür verantwortlich (weil das kind mehr auf den freundeskreis hört und statt auf die eltern), aber wenn eltern mit gutem und verantwortungsvollen vorbild vorne an stehen, dann würden auch alle kinder viel besser damit umgehen (und zwar mit allem…siehe alle fertigen kinder, die ihr und das leben anderer zerstören!)

    wie wir zur besserung beitragen können? einfach ein vorbildliches leben führen und versuchen so viele wie möglich gut zu beeinflussen!

  • Ich denke, dass auch ein gewisses Maß an Respekt gegenüber den Mitmenschen dazugehört – gerade um Dinge einfach mal zu akzeptieren, wie zum Beispiel dass jemand nichts trinkt.

    Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin ist bei mir grundsätzlich kein Alkohol angesagt. Da ich meist die Fahrerin bin trinke ich somit so gut wie nie und werde ebenfalls nur dumm angemacht. Ich kann dich somit gut verstehen, Wusel.

    Die Verbote betreffend – es ist eigentlich immer das was verboten ist, das die Leute reizt. So auch die Debatte mit den Killerspielen. Es hatte uns damals auch nichts dran gehindert, Doom und dessen Ableger ‘unter der Hand’ zu besorgen und zu spielen… So auch mit Alkohol;

    Denke aber, dass da noch manche Leute selbst draufkommen müssen.

  • Wer von euch war schonmal im Tanzrausch besoffen in der Disco ? Auf der Tanzfläche ? Bitte Erfahrungen schildern :-) Das geht 100%ig nicht nüchtern, nicht in diesem Ausmaß!

  • @maxweiter: also, ich verbringen jedes frühjahr einige stunden auf der tanzfläche pro nacht… und die völlig nüchtern, auch wenn es mir keiner anmerken würde… komisch, nicht??? und alles OHNE alkohol…

    anmerkung: das begräbnis des burschen findet gerade statt… und er war grad mal 17…

    @dem wusel: die sache mit der kontrolle, keine kids sollen alk unter 16 bekommen, schon die funktioniert ja nicht, oder wieso landen immer wieder 10jährige mit alkoholvergiftung im krankenhaus??? also sind noch strengere gesetze noch sinnloser! wir sollten einen weg suchen, damit die jugendlichen endlich mal kapieren, daß man auch OHNE alkoholvergiftung spaß haben kann… aber so lange es “typen” gibt, die lauthals verkünden, daß nur mit alkohol richtig party gemacht werden kann und dann noch offensichtlich flat-rate-koma-saufen-fetischisten sind, wird es wohl ein problem bleiben… es sei denn, es spricht sich endlich mal herum, daß alk-leichen absolut UNCOOL sind…

  • ich finde es nicht besonders erstaunlich… immerhin war er grad mal 17, stand unter alkoholeinfluß und das ganze geschah so gegen halb zwei uhr morgens und er war defintiv nicht am heimweg… und die polizeilichen untersuchungen haben nichts ergeben? sonderlich… und wo sind da die ganzen hinweise und untersuchungen zum thema “jugendschutzgesetz”??? das wird wieder mal alles unter den tisch gekehrt, denn der kinobetreiber gehört ja zu einer großen kette, wo es mit sicherheit nie probleme mit der einhaltung der jugendschutzgesetze gegeben hat und auch nie welche geben wird… und daß die stufen keine rutschsicherung in form von gummieinlagen an den kanten oder sonst üblichen mitteln besitzen, interessiert auch niemanden…

    wie sagte schon george orwell in “die farm der tiere”? alle sind gleich, nur manche sind gleicher…

  • steiermark: 19jähriger mit vollbesetztem pkw und 1.7 promille überholt auf der autobahn einen reisebus, streift diesen und kommt ins schleudern. buslenker weicht auf die überholspur aus und bringt den bus zum stillstand, bevor er den unglückslenker rammt. bruder des unglückslenkers rast nahezu ungebremst in den stehenden bus: 3 tote und ein junges mädel im koma, beide autolenker wurden zuvor noch von einem passanten vom autofahren abzuhalten versucht…

    3 sinnlose tote… und zurück bleiben eltern, die dann noch mitansehen müssen, wie der 19jährige wegen trunkenheit am steuer mit todesfolgen (auch noch am eigenen bruder!) verurteilt werden wird… aber sie haben ja nur party gemacht!

    17jähriger kann kaum noch gehen, torkelt betrunken in die tankstelle und bekommt tatsächlich noch ein sixpack bier verkauft… gesetzlich gedeckt, aber menschlich??? gewinn geht über leichen!

    damit sind eigentlich alle diskussionen hinfällig… gewinnmaximierung auf kosten anderer ohne verantwortungsbewußtsein, party-machen ohne ende… bis irgendwann mal wieder jemand nach strengeren gesetzen schreit, die aber mangels kontrollen ja auch nur augenauswischerei sind…

  • boah ey… und dann sagte wieder ein kollege von mir letztens: natürlich kann man das kontrollieren und nicht übertreiben…
    es gibt einfach zu viele beispiele.. und niemand lernt draus… das ist das üble dabei.. aber jedem seine eigene entscheidung! wenn jemand meint, er muss sich ins koma saufen (und wir sind die, die dann am straßenrand stehen und von unkrolliertem alkoholismus am steuer angefahren werden und sterben..)
    die gesellschaft lässt das ja nicht mal zu, das man was unternehmen kann…

  • ich denke, so einfach ist das nicht! im falle des jungen burschen, der da torkelnd in der tankstelle doch noch unbekümmert ein sixpack kaufen konnte, wäre es am tankstellenbetreiber gelegen, ihm das sixpack zu verweigern! aber dazu wäre einiges an zivilcourage nötig gewesen…

    und im falle des unfallverursachenden autolenkers hat zwar jemand versucht, zivilcourage zu zeigen, aber alleine bist des öfteren einfach dermaßen im hintertreffen, daß nix zu erreichen ist, aber wären da mehr solche couragierten mitmenschen gewesen, wäre es vermutlich anders verlaufen und einige junge menschen würden noch leben…

    klar, wenn ich daran denke, wie lange wir, meine frau, mein schwager und ich, auf einen freund einreden mußten, bis er endlich einsah, daß er in seinem zustand nicht mehr in der lage ist, ein auto zu lenken… aber wir waren auch zu dritt und nahmen uns die zeit dazu!

    aber wer nimmt sich schon die zeit, einen freund von einem vielleicht tödlichen fehler abzuhalten???

    irgendwie trifft uns genauso mitschuld am tod so mancher menschen… und solch ein ende einer “party” muß nun wirklich nicht sein, oder etwa doch???

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.