Mein Etherpad-lite Container

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei veralteter Software am eigenen System habe ich immer so ein Kribbeln im Bauch, genannt Sodbrennen. Und genau dieses Gefühl hat mich bei Etherpad und dem Docker Image von unihalle dazu bewogen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Zu allererst begegnete mir ein eher antikes veraltetes Grundsystem und gut 800 MB Zeug im Image, die mir nach und nach einfach zu viel wurden. Also ran an die Suchmaschine und mal angeschaut, was da so geht.

Der erste Gedanke war mal, dass die Node-Version schon mal überhaupt nicht mehr geht und zweitens, dass die Sache durch Alpine-Linux etwas kleiner werden könnte. Nach einigen Versuchen war dann ein überarbeitetes Docker-Image bereit – zwar immer noch nicht mit Alpine, aber zumindest mal mit einigen Bugfixes.

Zu Guter Letzt gab es heute noch den ersten Versuch die Sache auf Alpine zu bauen und etwas zu entschlacken. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit knapp 245 MB ist das ganze Image sogar richtig schlank geworden! Da ich das Image aber eher nur in meiner Infrastruktur einsetze, habe ich gleich noch ein paar Etherpad Plugins inkludiert, die ich ohnehin einsetze. Sollte jemand Interesse am Image haben, kann man dieses mit docker pull toeirei/etherpad-docker ziehen. Wie immer: Feedback erwünscht!

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.