aus dem tagebuch eines alten bikers 20

also, im normalfall trägt ein biker seinen helm, um den sich darin befindlichen kopf gegen herabfallende flugzeugteile, tieffliegende zigarettenkippen und suizidgefährdete insekten zu schützen…

und hin und wieder dient er auch dazu, daß der eben erwähnte kopf gegen asphaltkontakt geschützt ist… ja, auch das kommt manchmal vor…

aber irgendwie scheint sich das noch nicht wirklich zu unserem bikernachwuchs auf den 50ccm-k(r)ampfgelsen durchgesprochen zu haben… wieso? nun, entweder haben moderne jugendliche in ihrer coolness schon so einen eierschädel, daß das guckloch über der frisur trohnt oder sie haben bremsfallschirmohren, sodaß der helm, der in diesem fall wohl eher die funktion eines hohlraumschutzes übernehmen sollte, nicht zur bestimmungsgemäßen endlage bewegt werden kann… und dann sind natürlich auch die kinnriemen zu kurz… was aber so auch schon wieder völlig wurscht ist…

oder der hohlkörper, der den helm trägt, der hat eigentlich nur den sinn, daß der nachwuchsrossi weiß, wo er seine sonnenbrille deponieren kann… auch wurscht, da hilft nur mehr eine kräftige taschenlampe ans ohr, damit die augen leuchten…

gut, ich geb’s zu, ich bin auch nicht unbedingt ein leuchtendes vorbild (logisch, bei mir liegt die taschenlampe im handschuhfach und nicht im ohr…) und ich fahre kurzärmelig, also nur kutte, und trage eine eierschale, vor allem bei guten 34 lufttemperatur… und ich hänge meine sonnenbrille auch an die ohren… aber ich drück zumindest den helm soweit runter, bis ich einen festsitzenden hohlraumschutz spazieren fahren kann… mir fällt die kugel nicht runter und dem nachfahrenden vor’s radl…

nagut, soll so sein, auch wenn es absolut bescheuert aussieht, so ein gepimpter kurzhosler mit crosshelm auf einem fuffie-röllerchen… aber vielleicht seh’ ich das auch nur so, weil ich schon ein alter sack bin, der sich am besten einen eichenanzug anmessen lassen sollte, immerhin bin ich schon über vierzig…

sicher, ich war auch mal sechzehn und hatte ein moped, aber mein moped war erstens richtig frisiert (ja, es ist wirklich 80 gelaufen!) und zweitens war mein damaliger calimero-helm so eine richtig klassische eierschale mit schirmchen und so und das hat damals auch stilgerecht zu meiner uralt-puch gepasst! und die karre hatte wenigstens einen guten, tiefen klang, nicht so das rängdängdäng wie eine leere colabüchse, was man heute so nervig zu hören bekommt und was angeblich “hip” ist…

und damals, wenn wir mit unseren frisierten vorstadthobeln erwischt wurden, da gab’s von unserem alten herrn auch noch eine auf den hosenboden (und dann tips, wie wir es besser machen konnten!), heute muß der rennleiter in uniform noch selbst mit einer anzeige wegen belästigung und was weiß ich noch alles rechnen…

und so am rande, uns war unser leben auch noch was wert! wir haben ehrlich versucht, im verkehr zu überleben, aber das kann man unseren nachwuchsbikern keinesfalls mehr unterstellen…

so, ich verdrück mich jetzt und geh’ mal hohlraumschutzträger gucken… mal sehen, was es noch neues gibt, was uns damals nie eingefallen wäre…

übrigens: eine wissenschaftliche untersuchung mit entsprechenden sturzversuchen hat ergeben, daß eine wollmütze definitiv widerstandsfähiger als ein sturzhelm ist… sogar bei sturzversuchen aus dem 10. stock! nur so am rande…

Author:

Im Herzen ein Motorradfahrer, der Zeit seines Lebens sich immer mit Motorrädern, ihren Fahrern und ihrem Denken auseinandergesetzt hat, frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel! Entsprechend ist auch der Lebensinhalt ausgerichtet: Morgens schon als erstes die Goldwing im Sinn, dabei nicht alleine, denn auch meine Frau ist vom selben Schlag, eine Bikerin durch und durch...

6 thoughts on “aus dem tagebuch eines alten bikers 20”

  • Was die Wollhaube betrifft ist diese sicher besser in Form nach dem Sturz aus großer Höhe als der Inhalt – wobei es ab einer gewissen Höhe auch schon egal ist.

    Die Kinder ohne Helm sind so ein Thema für sich – genauso wie im Sommer die Mädels, wenn sie sehr leicht bekleidet durch die Landschaft fahren. Ob das gesund ist?

    Ich glaube, ich werde alt…

  • hast du ein problem mit leichtbekleideten mädels auf ihren röllerchens? ich nicht… regt die phantasie an, bietet hin und wieder was für’s auge und solange sie nicht auf mein verbandszeug angewiesen sind, ist es mir auch wurscht… sollten sie allerdings mal den asphalt küssen, naja, der nächste regen kommt bestimmt, oder nicht? weil mehr als wegspritzen wird dann nimmer nötig sein…

  • Ich seh das ein wenig anders: heutzutage brauchen die Jungsters keinen Holraumschutz mehr, denn ein Vakuum muss nicht geschützt werden, da ist ja nichts schützenswertes mehr da. Aber auf der anderen Seite wäre mancher Anblick bestimmt leichter zu ertragen oder auch sogar noch schöner, wenn sie diesen Holraumschutz anhätten, denn in so einigen Fällen, wär ein Helm doch noch um einiges netter anzusehen, als das Gesicht, welches das Vakuum umgibt.

    Und was die Mädels angeht, welche leichtbekleidet Grazers Phantasie anregen, würden sie immer noch deine Phantasie anregen lieber Grazer, wenn sie von Narben überseht und ziemlich entstellt durch die Gegend düsen?

  • Gina, sofern sie es überleben, was aber doch sehr unwahrscheinlich ist, sind mir ihre entstellten beine gleichgültig, denn daß sie danach jemals wieder kurzberockt unterwegs sind, wage ich zu bezweifeln… daß ich kurzärmelig auch die phantasie so mancher mitmenschen anrege, ist mir durchwegs bewußt, daß diese phantasien allerdings angenehmen inhalts sind, wage ich definitiv zu bezweifeln… dahingehend ist es für mich auch gleich, ob ich jemals mit verschrammten und vernarbten armen unterwegs sein sollt… aber im gegensatz zu manch der hohlraumbehüteten meine helm richtig aufsetze, das ist für mich klar…

    und sonst bleibe ich bei meinem standpunkt: jeder trägt für sich selbst die verantwortung und so lange sie keinen anderen gefährden, sollen sie es halten wie sie wollen oder wie es die spielregeln definieren… und für den genuß eines schönen anblicks werde ich mich nie entschuldigen oder schämen! ich stehe dazu…

  • @ Grazer: Dann zeig doch mal deine kurzärmelig bekleideten Arme her, davon habe ich schon lange nichts mehr mitgekriegt – ist eigentlich noch alles an dir dran? Abgesehen davon kann man meine Fantasie auch anders anregen – zum Beispiel mit eeeeeelnendslangen Texten auf einer Blog seite, da fällt mir doch beinahe immer was zum Kontern ein.

    Mir persönlich ist es nicht so wurscht wie dir, was andere so machen, ich habe nämlich Mitgefühl mit den Sanis, welche diese verantwortungslosen Egoisten dann wieder von der Straße kratzen dürfen. Und ich glaube nicht, dass Blutlachen und heraus stehende Kochen aus blutigem Muskelgewebe oder gar verdrehte Beine oder Arme Fantasie anregend sind, sondern eher zum Bröckeln anregen. Oder bist du da anderer Meinung?

  • @Gina: sicher, die sanis und andere helfer haben mitgefühl verdient! das auf jeden fall… ich hoffe jeden tag, daß ich das nicht als ersthelfer miterleben muß, nur wenn es so kommt, dann ist es eben so und das werd’ ich dann schon schaffen…

    ich hatte schon zuviele diskussionen mit den kids, gebracht hat es nichts… und so ist es eben deren entscheidung. und meine ist es eben im sommer, kurzärmelig dahin zu gurken… und da ich der meinung bin, vorausschauend genug zu fahren, was ich mit meinen maximal 5 schärferen bremsmanövern pro saison, und das sind immerhin 20.000km, sicher belegen kann, sehe ich da für mich nicht die große gefahr… klar, andere machen auch fehler, aber mit genügend voraussicht kann man reagieren… und zum bröckeln regt mich nicht mehr viel an… dazu bin ich zu abgebrüht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.