Anonymes Surfen leicht gemacht

Es ist nicht immer erwünscht, dass man im Internet als bekannte Nummer unterwegs ist. Eine nette Option bietet dabei The Onion Router, welcher ein Proxy-Netzwerk bereitstellt durch welches man sich verbinden lassen kann. Die Idee an sich ist ja mal nicht so schlecht:

Auf der Website von Tor heisst es:

Tor versucht, gegen Analyse des Netzwerkverkehrs, eine Form der Netzwerküberwachung, die die persönliche Anonymität und Privatsphäre angreift und vertrauliche geschäftliche Aktivitäten, Beziehungen sowie die Sicherheit des Staats bedroht, zu schützen. Verbindungen werden durch ein verteiltes Netzwerk von Servern geleitet. Diese Server, genannt Onion Router, schützen dich vor Webseiten, die Profile deiner Interessen erstellen, und vor “Lauschern”, die deinen Datenverkehr abhöhren und dadurch erfahren, welche Webseiten du besuchst.

So weit, so gut – doch das Dumme daran ist nur, dass man TOR nicht als Web-Proxy einsetzen kann und ein weiteres Programm – Privoxy – benötigt um die Verbindung herstellen zu können. Wie man das macht, gibt es Anleitungen, welche sich durchaus etwas in die Länge ziehen können.

Für den Hausgebrauch oder das schnelle ‘Anonymisieren’ einer Leitung gibt es Torpark, ein nettes Werkzeug welches einen modifizierten Firefox darstellt. Dieses kleine Kraftpaket enthält genau diese Komponenten für den USB-Stick und für unterwegs.

Viel Spass beim Anonymen surfen.

Author:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.