Das Huawei P10 lite – nicht so ganz mein Fall

Nachdem es bei der Telekom wieder mal neue Geräte für Endkunden gab, nahm ich mir ein günstiges P10 lite in die Hand, da es auf den ersten Blick und ohne auf XDA nachzusehen einen soliden Eindruck gemacht hat. Doch da lag ich dann erstmal gewaltig daneben. Aber alles der Reihe nach:

Es begann mit dem EMUI UI, das dem Android übergestülpt wurde und die Einstellungen und den ganzen Krempel übernahm. Also anderen Launcher drauf gepackt und nach einigen Spielereien wieder auf den Standard zurückgeworfen.

Kann ja mal passieren, dass Android die eine oder andere Einstellung verliert. Also nicht einschüchtern lassen und mal die Nextcloud App geladen um auf meinen Speicher zu kommen und die Sicherungsdaten zu ziehen. Und da auch schon das nächste Debakel: Die Verbindung zum Webserver ist mit der aktuell verwendeten Verschlüsselung nicht möglich, da zu hoch.

Bitte wie? Jetzt soll ich für das Smartphone auch noch die Sicherheit meines Systems reduzieren? Nein danke.

Was macht man nun als vernünftiger Nerd um das Ding dennoch brauchbar zu bekommen? Klarer Fall: Man sucht nach alternativen ROMs. Doch – Fehlanzeige. Viel ist da nicht zu holen, außer einem AOSP Build und einem inzwischen gesperrten Profil des Entwicklers auf XDA Developers, da dieser offen proklamiert, Trump nicht zu mögen. Schon alleine wegen diesem Statement ist mir der Typ irgendwie schon sympathisch.

Politik hin oder her, ich habe es geschafft, mit Meticulus Kontakt aufzunehmen und eine Build-Umgebung zu schaffen um mir nun ein System zu zimmern. Aber davon später mehr…

Author:

One thought on “Das Huawei P10 lite – nicht so ganz mein Fall”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.