Intelligente Basteleien

Ich spiele mit dem Gedanken, meine Wohnung etwas ‘Smart’ zu gestalten – aber normale Smarthome Sachen sind mir etwas zu Informationshungrig. Gerade wenn es um die Anwesenheit an bestimmten Orten geht greifen viele Dienste gerne auf Geofencing zurück, was unterm Strich bedeutet, dass das System meine (exakte) Position kennt. Bewegungsmelder auf der anderen Seite sind mir zu ungenau, wenn ich zB schlafe.

Mein erster Gedanke das Problem anzugehen ist WLAN: Wenn ich Zuhause bin, ist mein Smartphone im WLAN. Mit anderen Worten, wenn das Device eingebucht ist, bin ich Zuhause. Sollte ich nun den DHCP Server anzapfen müsste es möglich sein, meine Anwesenheit zu merken. Da Android Geräte immer mal wieder im WLAN etwas brauchen, sollte ich da auf der sicheren Seite sein.

Ein Endziel wäre zB die Musik abzudrehen, wenn ich das Haus verlasse, damit ich mich nicht drum kümmern muss und einen Browser zu öffnen…

Share

You may also like...

5 Responses

  1. Tux2000 sagt:

    Der DHCP-Server weiß nicht unbedingt, ob das Smartphone noch in Reichweite ist. DHCP “vermietet” IP-Adressen auf Zeit, je nach Einstellungen für Stunden, Tage oder auch mal Monate.

    Ein Ping von irgendeinem Server (Raspi, NAS, whatever) auf den Hostnamen oder eine fest vergebene IP-Adresse für das Smartphone hingegen sagt aus, ob das Smartphone tatsächlich noch in Funkreichweite ist.

  2. ToeiRei sagt:

    Dazu verwende ich derzeit arp-pings.

  3. DragonPrincess sagt:

    Geofencing kann aucg vollkommen lokal auf einem persoehnlichen Geraet arbeiten. Ganz ohne irgendwelche obskuren Anbieter-Clouds. Aber es muss halt auch so implementiert werden. Movement-Sensors… nunja, es gibt auch andere Moeglichkeiten. Die Sensoren an denen ich beruflich teste sind so empfindlich, da darf man noch nicht mal am Tisch wacklen ohne dass die gleich losgehen. Ja, die detektieren auch eine stillsitzende Person.

  4. ToeiRei sagt:

    Ich empfinde es generell als hart, dem System meinen kompletten Standort zu geben, wenn es nur wissen muss ob ich da bin oder nicht. Von daher habe ich mal diesen Ansatz verfolgt und es klappt schon ganz gut.

    Aber dazu kommt noch ein weiterer Beitrag…

  5. DragonPrincess sagt:

    – Deswegen ja der Ansatz diese Daten rein lokal auf dem eigenen Mobil-Device zu halten und zu rechnen. Alles was das Heim wissen muss ist dann – Rei ist in der Naehe, Heizung und Licht einschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.