Ein etwas nerdiger Rückblick

Der LinuxDay in Dornbirn ist gerade vergangen und es war ein leicht schräges Wochenende, bei dem ich voll dabei war – und zwar beim Netzwerk. Was heißt es, eine Messe zu betreuen?

Grundsätzlich hat man bei Netzwerken viel was sich in der Theorie auch umsetzen lassen würde, doch gibt es da den Faktor Zeit. Da das Messe-Netzwerk nur für sehr kurze Zeit aufgebaut wird, lohnt es sich selten, das volle Programm aufzufahren und so muss man sich Gedanken über vernünftige Abstriche machen, welche Dienste man selbst anbietet und welche eben nicht.

Eine gute Planung ist dabei genauso wichtig wie die Fähigkeit der Improvisation, wenn es mal irgendwo wieder zwickt.

Die Lernerfahrungen des Wochenendes zusammengefasst:

  • Ab einem gewissen Alter gehört Hardware weg.
  • Netzneutralität funktioniert nur in der Theorie.
  • Ein Pentester ist immer dabei.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.