Designed, engineered and assembled in the USA

Seit August 2012 war Google dran, Motorola zu übernehmen und es gab den Anschein, dass sich etwas tun würde. So kaufte ich mir im September 2012 das Flaggschiff „Atrix 4G“ und war eigentlich zufrieden, bis die Updates auf ICS an- und wieder abgekündigt wurden.

Statt der geplanten Updates gab es neue Modelle und dank der exotischen Chips auch kaum alternative Firmware, mit der man etwas anfangen konnte. Dank dem Cyanogenmod-Projekt und einigen eifrigen Hackern entsteht zwar ein neuer Kernel, der uns hoffentlich ICS beschert. Unterstützung von Motorola gab es nicht.

Seit einiger Zeit kursieren nun Gerüchte und eine Werbekampagne, dass ein Smartphone namens Moto X unter der Regie von Google kommen soll – also genau das, was wir uns alle vor gut einem Jahr erhofft hatten – und zwar „Designed, engineered and assembled in the USA“

Doch wird das neue Gerät den Ruf des Unternehmens renovieren können? Ich will es erst erleben, bevor ich mir wieder ein ‚Motofail‘ einhandle…

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.