MSSQL vs Access via JET/ODBC

Wenn man mit größeren Datenmengen in Microsoft Access zu arbeiten hat, empfiehlt es sich, einen SQL Server als Backend zu verwenden, damit es nicht zu unschönen Überraschungen kommt. Angebunden wird die Datenbank praktischerweise via ODBC/Jet – und damit gehen die Probleme los:

Man legt neue Daten in einer Tabelle via Access an und schon beschwert es sich, dass die Daten während der Eingabe schon von einem anderen Benutzer verändert wurden und man sich die Eingabe in die Zwischenablage kopieren kann.

Lustigerweise greift niemand sonst auf die Daten zu, also wer hat da seine Finger im Spiel?

Problem und Lösung sehen wie folgt aus: Damit die ODBC/Jet Verbindung nicht ständig die ganze Datenbank auf Änderungen überprüft und diesen Fehler hervorruft, reicht es aus in Tabellen ein Timestamp-Feld einzuführen. Auch wenn es nicht angezeigt wird hilft das der Verbindung sich zu beherrschen und es herrscht wieder Ruhe auf der Datenbank.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.