Istanbul – Day 2 – Historical things

Der Tag begann mit herrlichem Sonnenschein und einer Bootsfahrt auf dem Bosporus, nachdem der Orientierungsbesuch auf dem Gewürzbazaar abgeschlossen und ein Haufen Visitenkarten in meiner Tasche war.

Mittag gab es Fisch. Dass ich das Stück mit den meisten Gräten hatte, war ja klar. Geschmacklich jedoch war der Fisch sehr gut! Das nächste Highlight war der Besuch im Juwelier Stork’s – ein echtes Erlebnis für Schmuckliebhaber.

Wer sein Geld jedoch lieber herzlicher und in kleineren Portionen aus der Tasche gezogen haben wollte, der war auf dem Gewürzbazaar bestens aufgehoben – die zweite Runde nach dem Orientierungslauf. Im Anschluss ging es in ein Lederhaus. Mode und Werbung pur. Aber wir sind ja schließlich in Istanbul.

Die Verkäufer gehen mit den Preisen schon unverschämt tief um ein Geschäft zu machen; koste es was es wolle – was für unsere Verhältnisse mehr als nur nervtötend ist, da man leider nicht flüchten kann. Be afraid honey, it’s a salesman.

Das Abendprogramm bestand aus einer Rundfahrt durch das beleuchtete Istanbul, wobei der Hügel Camlica, der Höchste der sieben Hügel Istanbuls einen wunderschönen Ausblick auf die romantisch beleuchtete Stadt bot. Totmüde fielen wir ins Bett. Wie ich auf dem Kissen aufschlug bekam ich jedoch nicht mehr mit.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.