Kiemen- oder Tracheen-Atmer?

Also, vorgestern hat meine Stieftochter einen kleinen Plausch mit mir am Abend abgehalten. wie gesagt, einen kleinen. das bedeutet in ihrem Fall, ununterbrochen und offensichtlich ohne einmal Luft zu holen drei Stunden durchquasseln…

Gestern hab ich am abend kurz mit meinem Engelchen telephoniert. Ebenfalls nur kurz. In einer Stunde haben wir einander fünf mal eine gute Nacht gewunschen, Luftholen am anderen Ende der Leitung war akustisch nicht erkennbar…

So, nun meine Theorie: Frauen sind entweder Kiemen- oder Tracheen-Atmer! Dabei denke ich, daß Tracheen-Atmer wie bei den Insekten eher zutreffend sein müsste, denn wenn Frauen auch noch Kiemen zum atmen hätten, dann würden die auch noch unter Wasser wie ein Wasserfall quasseln, oder?

Author:

Im Herzen ein Motorradfahrer, der Zeit seines Lebens sich immer mit Motorrädern, ihren Fahrern und ihrem Denken auseinandergesetzt hat, frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel! Entsprechend ist auch der Lebensinhalt ausgerichtet: Morgens schon als erstes die Goldwing im Sinn, dabei nicht alleine, denn auch meine Frau ist vom selben Schlag, eine Bikerin durch und durch...

5 thoughts on “Kiemen- oder Tracheen-Atmer?”

  • Durch jahrelange Forschung in diesem Bereich lies sich eine bisher nur empirisch beweisbare Theorie aufstellen. Die Atmungsorgane (ob Trachee oder Kieme) scheinen nur ihre Funktionsfähigkeit erfüllen, wenn der primäre Futteraufnahmeport in Bewegung ist. Ohne dieses in wissenschaftlichen Kreisen Brabbeln genanntes Vibrieren scheint die Überlebensfähigkeit dieser Lebensform nicht vorhanden zu sein, da der plötzliche Erstickungstod eintreten könnte.

    PS: Nichts für ungut…ist nur eine Theorie ;)

  • Diese Theorie scheint meine These zu bestätigen, es fehlt jedoch nur die Spezifikation, ob die weibliche, humanoide Lebensform nun Atmungsunterstützung durch Tracheen oder Kiemen erhält… :-P

  • Eine weitere Theorie sagt, daß Frauen beim Reden auch durch eine Verbindung zwischen Ohren und Rachenraum atmen können würde. Als Begründung wurde angeführt, daß beim Telefonieren Frauen ihr Telefon nicht halten müssten, weil es durch den Sog ans Ohr angesaugt werden würde. Dem widerspricht meine Erfahrung, daß Frauen, wenn sie müde sind, ihren Geräuschpegel beim Reden soweit absenken, daß ein Mann am anderen Ende der Leitung das Telefon näher ans Ohr bringen kann, ohne sein Hörvermögen dauerhaft zu schädigen…

    Dieser Punkt wäre wiederum eine Bestätigung meiner These des Tracheen-unterstützten Atmens…

  • Wer hat da in Biologie denn nicht aufgepasst?
    Das weiß doch jedes Kind, dass der Mensch auch über die Haut atmet, wozu braucht dann eine Frau Kiemen oder Tracheen?
    Ab gesehen davon können nicht nur Frauen so viel reden, meine bessere Hälfte hat es kürzlich bewiesen, dass er mit mir mithalten kann und ein Bekannter hat dazu sachlich festgestellt: „Der redet ja genau so viel wie du!“

  • wieso kann dann der mensch im regelfall so ein paar minuten die luft anhalten und nicht mehrere stunden? wie war das mit biologie???

    da zumindest die männlichen humanoiden sogenannte oder auch lungenatmer sind und die haut nicht in der lage ist, das blut mit sauerstoff zwecks brennstoffverteilung im fahrgestell anzureichern, denke ich, daß diese tracheenatmer-theorie sicher demnächst wissenschaftlich belegt werden wird. denn die bei den insekten vorkommenden tracheen versorgen auch das blut mit sauerstoff, was, wie wir alle wissen, die haut nicht im benötigten ausmaß kann… oder gibt es da einwände????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.