iSCSI Targets mit ZFS realisieren

Nachdem mir ZFS selbst nach einer Vergewaltigung der Platten treu blieb, wird es Zeit einmal ein paar brauchbare Dinge anzuschauen, wie zum Beispiel ZFS an andere Computer weiter zureichen, um die Vorteile auch dort nutzen zu können. Da ich mit virtuellen Maschinen arbeite, bieten sich iSCSI Targets an. Wie einfach es sein kann, zeigt uns ZFS. Als erstes muss man einmal den iSCSI Dienst aktivieren:

# svcadm enable iscsitgt

Da ich auf meiner Solaris Installation mehrere Platten habe und noch nicht alle formatiert sind, muss ich als erstes auf meiner freien Platte einen zpool anlegen. Um es später leichter zu haben, hänge ich die iSCSI Shares nicht an den System-Pool sondern generiere einen ‚iscsstore‘-Pool:

# zpool create iscsistore c0t1d0

Wer jetzt denkt, dass man unter ZFS nun anfängt einzelne Container mit dd zu schreiben, der irrt. Es geht einfacher indem man im zpool sogenannte zvols anlegt:

# zfs create -s -V 10gb iscsistore/zvol

Und zu guter letzt noch per iSCSI freigeben:

# zfs set shareiscsi=on iscsistore/zvol

Wir kontrollieren:

# iscsitadm list target -v

Nun ist die Zvol bereit eingebunden zu werden. Faszinierend einfach. Faszinierend ZFS.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.