Fast User Switching vs Windows XP im Netzwerk

Neulich stand ich vor dem Problem, eine Domänenstruktur aufbauen zu müssen, um die gesamte EDV zentral managen zu können. Ein Unterfangen, welches sich als eher trivial bezeichnen lässt und auch im Laufenden Betrieb gemacht werden kann, so lange die Zeit für ein paar Server-Neustarts vorhanden ist. Nachdem also der Server eine Domain bereitstellen konnte, wurden die Clients nach und nach eingebunden, was sie automatisch mit den neuesten Updates und den benötigten Programmen versorgte.

Es lief die komplette Installation so glatt, wie sie nur laufen konnte und es drängt sich das Gefühl auf, dass irgendetwas wieder schief gehen musste – abgesehen von den normalen Problemen, wenn sich Benutzer mal wieder nicht mit dem richtigen Login am System anmelden. Und genauso war es: Auf einem viel genutzten PC ging die ‚Fast User Switch‘ Option ab, wie man sie bei den Heimcomputern kennt, um schnell auf einen anderen Benutzer umschalten zu können, ohne dabei ausloggen zu müssen.

Dem ersten Gedanken folgte eine Anfrage an Google und es folgten hunderte Seiten mit nur einer Erklärung. Fast User Switching ist nur dann verfügbar, wenn der Computer nicht in der Domäne läuft nebst ein paar Erklärungen, welche tiefgreifende Änderungen am System erfordern und dass dies aus Zeitmangel in Windows XP nicht mehr realisiert wurde. Schade nur, dass es keinen Patch gibt, der diese Funktionalität nachbessert.

Doch was tut man mit den Benutzern, die sich nicht abmelden und somit den Rechner stundenweise blockieren ohne ihn wirklich zu benutzen? Sanktionen wie ‚einen Kaffee zahlen‘ und andere Dinge in dieser Richtung würden in meinem Fall eher zum Tod durch Koffein oder Ähnlichem führen als den Benutzern das Abmelden beizubringen. Also bleibt nur die brutale Lösung: Eine Regelung von oben herab – und damit meine ich nicht die Anweisung des Chefs.

Der Windows 2003 Resource Kit liefert uns das nötige Werkzeug: Ein Bildschirmschoner namens WinExit, welcher frei verfügbar ist loggt die Benutzer beim Aktivieren vom System aus. Ohne Kompromisse, einfach ganz undemokratisch vom Admin aus eingestellt. Das Ganze ist zwar keine Lösung, aber besser als Nichts.

Author:

One thought on “Fast User Switching vs Windows XP im Netzwerk”

  • I’m assuming that the fast user switching was obtained via the same process that the util offered on the same page as TweakUI and other un-supported Microsoft utils uses? If not, worth a shot in the dark, if so, please feel free to ignore this msg :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.