Offline kann die Hölle sein

Es ist schon gigantisch, wie wir in der heutigen Zeit von Netzwerken und vor allem dem Internet abhängig sind. Auch wenn wir uns oft denken, dass es vielleicht nicht so schlimm sein mag – merken tut man es erst, wenn man einmal offline ist, wie der folgende Bericht zeigt.

Gestern ging bei einem Bekannten von mir die Firewall ein und auf einmal ging nichts mehr. Die Adressvergabe passierte via DHCP, welcher die Adressen automatisch vergab. Der Dienst dazu war nebst Namensauflösung auf der Firewall implementiert, welche jetzt auf dem Elektro-Friedhof ruht.

Keine Updates, keine Mails, keine Telefonie (VoIP) – nichts ging mehr. Grund zur Sorge gab es eigentlich anfangs nicht, da wir ja wussten, dass die Daten der Firewall gesichert waren und man diese ja nur noch einzuspielen braucht – so die Theorie.

Die Praxis sah so aus: Die Firewall wurde von einer CD installiert, welche inzwischen aus dem Jahre Schnee stammte und online upgedated wurde. Also installierten wir einen Rechner mit jener CD und versuchten ein Backup einzuspielen, welches nicht akzeptiert wurde. Es folgte ein Suchen in den Dokumentationen des Netzwerks, welche natürlich nicht immer auf dem neuesten Stand waren und man kam zumindest halbwegs online um an Updates für die Firewall zu kommen um diese wieder vernünftig in Betrieb nehmen zu können.

Die Updates der Firewall nahmen viel Zeit in Anspruch, da die automatischen Updater-Dienste mit der alten Version natürlich nicht funktionierten. Also musste ich diese manuell einspielen, was zwangsläufig damit endete, dass sich die Firewall nach einem Download von etwa 2 GB dazu überreden ließ, die letzte Sicherung der Konfigurationen zu akzeptieren, was natürlich seine Zeit dauerte.

Während des Downloads der Updates mussten viele der Einstellungen manuell gemacht werden, um zumindest einen Notbetrieb der Dienste sicherzustellen. Und ich kann durchaus sagen, dass es keinen Spass macht, solche Notlösungen hinzubasteln, wenn man keinen Zugang zu Google oder Wikipedia hat um einige Dinge nachschlagen zu können.

Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Notify me of followup comments via e-mail. You can also subscribe without commenting.